Neugestaltung Innenstadt Freising

Flanieren auf höhengleich ausgebauten Straßen

Plan mit vorgesehener Verkehrsregelung in der Altstadt , Stand April 2015 (Plan: TRANSVER GmbH)
Plan mit vorgesehener Verkehrsregelung in der Altstadt , Stand April 2015 (Plan: TRANSVER GmbH)

Das Anliegen: Leitidee für den Umbau von Straßen und Plätzen ist es, dass sich in einem niveaugleichen Raum ohne hohe Bordsteine alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt begegnen. Dabei ist es übereinstimmender Wunsch von Politik, Bürgerschaft und Geschäftsleuten, unnötigen Durchgangsverkehr aus dem Zentrum zu verbannen - jüngsten Zählungen zufolge liegt der Anteil bei mehr als der Hälfte der Fahrten.

Die Planung: Das vom Stadtrat befürwortete Konzept sieht vor, zwischen den Einmündungen der Amtsgerichtsgasse und Bahnhofstraße sowie im südlichen Bereich der Ziegelgasse eine Fußgängerzone einzurichten. "Schaufahrten" und der "Abkürzungsverkehr" durch die Altstadt werden so erschwert, nur Radfahrer und Stadtbusse dürfen diese autofreie Kernzone befahren sowie der Lieferverkehr zu festgesetzten Zeiten. Alle anderen Straßen in der Altstadt werden nach den bisherigen Plänen zur verkehrsberuhigten Zone, es gilt Schrittgeschwindigkeit.

Parken in der Innenstadt nicht mehr möglich: Gleichzeitig entfallen, wie schon längere Zeit beschlossen, im Zentrum die Kurzzeitparkplätze und die Haltebuchten - und in der Konsequenz  auch der Parksuchverkehr, so dass die Besucherinnen und Besucher entspannt durch die Altstadt flanieren können.

Mehr Raum für den Radverkehr: Fahrradfahren wird in beide Richtungen möglich sein. Als Abstellmöglichkeiten sind 610 dezentral verteilte Fahrradplätze vorgesehen.

Noch komfortabler per Bus ins Zentrum: Die Erreichbarkeit der Innenstadt mit dem Bus soll weiter verbessert werden. Die Neugestaltung der Bodenbeläge wird die Busse „intuitiv“ führen. Von den heute bestehenden fünf Bushaltestellen werden zwei (Marienplatz und Amtsgerichtgasse) zusammenfasst, die neue Haltestelle wird östlich des Marienplatzes liegen. Die Bushaltestellen am Kriegerdenkmal, Marienplatz und in der Heiliggeistgasse werden einen überdachten Wetterschutz erhalten.
Alle Haltestellen werden für die Passagiere barrierefrei gestaltet.