Neugestaltung Innenstadt Freising

Die offen fließende Moosach als belebendes Element

Bild der offenen Moosach in der Oberen Altstadt aus dem Jahr 1890 (Foto: Stephan Thalhammer)
Offene Moosach 1890 (Foto: Stephan Thalhammer)
Farbige Animation, wie der frei zugängliche Bachlauf in Zukunft aussehen könnte (Plangrundlage ST raum a., Animation Render-Manufaktur GbR).
Illustration 2014 (Plan ST raum a., Animation Render-Manufaktur GbR).


Gemütlich entlang der Moosach inmitten der historischen Altstadt flanieren, auf den Sitzstufen ein Eis schlecken, die Füße im Wasser baden: In wenigen Jahren werden die Freisingerinnen und Freisinger das plätschernde Gewässer genießen können!

Das Anliegen: Herz der Innenstadt-Neugestaltung ist die Freilegung der unterirdisch fließenden Moosach in der Oberen Hauptstraße. Als erlebbares Element trägt die offene Moosach zu Aufwertung der gesamten Altstadt bei. Durch breite Brücken soll das urbane Gewässer in Teilabschnitte gegliedert werden. Die Südseite der Moosach wird mit Sitzstufen gestaltet.

Die Umsetzung: Der Weg dorthin erfordert komplizierte Vorbereitungen und Abstimmungsgespräche, weil bei einem Eingriff in ein Gewässer ein Planfeststellungsverfahren vorgeschrieben ist. Im Februar 2017 wurden die Unterlagen beim Landratsamt Freising eingereicht, etwa ein Jahr dauert dann der Genehmigungsprozess. Mit dem Planfeststellungsbeschluss ist nach neuesten Informationen erst im Frühjahr 2018 zu rechnen. Anschließend erfolgt die detaillierte Ausführungsplanung, Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten - im zeitigen Frühjahr 2019 kann es dann mit den Arbeiten zur Öffnung der Stadtmoosach losgehen und Ende 2020 wird man voraussichtlich das offen fließende Gewässer erleben können.

Ein elementares Thema für die Moosach-Öffnung ist der Brandschutz, denn für Feuerwehreinsätze muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Entschieden hat man sich dafür, das Bachbett etwas näher an die Ladenzeile zu rücken, was ein Anleitern über die Moosach hinweg ermöglicht. Im westlichen Abschnitt bleibt der Bachlauf aus Brandschutzgründen weiterhin abgedeckt.

Rüttelversuche: Zur Vorbereitung für die Öffnung der Moosach hat die Stadt Freising im November 2015 unter Realbedingungen acht Meter lange Spundbohlen auf der Südseite der Oberen Hauptstraße in den Boden gerammt und danach wieder gezogen (siehe Beitrag auf der Homepage Stadt Freising). Ziel der Rüttelversuche war es, eine detaillierte Einschätzung der Auswirkungen auf die umliegenden Gebäude zu erhalten, wenn zur Verlegung des Bachbetts mit einem großen Rammgerät Spundwände verbaut werden. Dafür wurde bei dem Testlauf in den benachbarten Häusern die Schwinggeschwindigkeit gemessen am Boden und unter den Dächern. Ergebnis des Gutachters: Die zulässigen DIN-Normen wurden "gut oder sogar sehr gut eingehalten". Somit sind Gebäudeschäden beim Einrütteln der Spundwände nicht zu erwarten.