Auf dieser Seite informiert Sie unser Newsticker 2016 über aktuelle Entwicklungen, Entscheidungen zur Innenstadt-Neugestaltung aus dem Stadtrat Freising und Berichte von Veranstaltungen - bis hin zur Eröffnung des ersten umgebauten Abschnitts in der Heiliggeistgasse am Jahresende 2016.

+ Heiliggeistgasse am 21. Dezember 2016 wiedereröffnet +

Viel Lob gab es bei der Eröffnung der Heiliggeistgasse: Nach einer Sanierungs- und Umbauzeit von etwa einem halben Jahr ist die Zufahrt zur Altstadt - zusammen mit der Auffahrt zum Domberg - kurz vor Weihnachten 2016 wieder eröffnet worden. Damit ist der erste Abschnitt der Innenstadt-Neugestaltung mit einem niveaugleichen Ausbau erfolgreich abgeschlossen. Lediglich Restarbeiten wie Bepflanzung und die Fertigstellung der Bushaltestelle mit einem Wartehäuschen folgen witterungsbedingt Anfang 2017.

An einem Infostand stellten sich anlässlich der Verkehrsfreigabe das Stadtplanungsamt, das Ordnungsamt, Stadtwerke und Polizei sowie der Innenstadt-Managementverein Aktive City Freising den Fragen und Wünschen vieler Passanten, die sich - trotz Minusgraden, die dank Glühwein auszuhalten waren, - sehr interessiert zeigten. Die Reaktionen fielen ausgesprochen positiv aus - sowohl was den Gehkomfort anbelangt als auch mit Blick auf die Optik. Die Heiliggeistgasse habe früher wie ein "langer Schlauch" gewirkt, sagte eine Frau: "Jetzt bewegt man sich hier ganz anders durch und nimmt die Gebäude mehr wahr."

Die ersten Fahrzeuge bewegten sich ganz forschriftsmäßig durch die Heiliggeistgasse, in der ab sofort Schrittgeschwindigkeit gilt, wie die (noch provisorisch) aufgestellten Schilder für den geltenden verkehrsberuhigten Bereich anzeigen. Die Stadt hofft, dass die am Eröffnungstag praktizierte gegenseitige Rücksichtnahme auch anhält!

Bilder von der Eröffnung der Heiliggeistgasse (Dezember 2016)

+ Ausblick Baumaßnahmen Innenstadt-Umbau 2017 +

In der Heiliggeistgasse können noch vor dem Jahreswechsel die Sektkorken knallen: Die Pflasterarbeiten werden in diesen Tagen beendet, bald schon kann die Straße wieder für den Kfz-Verkehr freigegeben werden. Noch einige Zeit nehmen dagegen die Arbeiten in der Bahnhofstraße in Anspruch, die entgegen der Terminplanung über die Weihnachtsfeiertage hinaus verlängert werden müssen. Ansonsten geht es in den anderen Bereichen der Innenstadt erst 2017 richtig los: Michael Schulze, in der Stadtverwaltung Freising zuständig für die Koordination der Innenstadt-Neugestaltung, hat in der monatlichen Pressekonferenz des Oberbürgermeisters am Montag, 05. Dezember 2016, einen Überblick der geplanten Baumaßnahmen gegeben.


+ Fahrplan Moosach-Öffnung +

Die Öffnung der Stadtmoosach in der Oberen Hauptstraße ist für viele „das Herz“ der Innenstadtkonzeption. Die sehr aufwändigen Vorbereitungen und die Entwurfsplanung sind jetzt so weit gediehen, dass Anfang 2017 das Planfeststellungsverfahren eröffnet werden kann. Die Spartenerneuerungen in der Oberen Hauptstraße werden voraussichtlich im März 2017 beginnen, ein Jahr später wird mit dem Straßenbau und der Moosach-Öffnung losgelegt. Mitte des Jahres 2019 soll sich dann die Obere Altstadt in neuem Gewand und dem offen fließenden Bachlauf präsentieren. Über die detaillierten Gestaltungspläne wurde jetzt im Planungsausschuss am 09. November 2016 berichtet.


+ Neuigkeiten Heiliggeistgasse und General-von-Nagel-Straße +

Freisings Innenstadt bekommt ein „neues Gesicht“: Vergleicht man die Heiliggeistgasse vor einem Jahr mit der – noch nicht einmal fertiggestellten – Neupflasterung heute, kann man „das Potenzial und die positiven Auswirkungen“ schon ablesen, wie Innenstadtkoordinator Michael Schulze am 09. November 2016 im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt sagte. Auch die Stadträte reagierten auf die Umgestaltung begeistert und mit Vorfreude. Kleiner Wermutstropfen: Die Fertigstellung der Arbeiten verzögert sich ein wenig.

Laut Schulze wird am Dienstag, 06. Dezember 2016, „der letzte Pflasterstein verlegt“ (Bereich Ecke Untere Hauptstraße). Ab etwa 15. Dezember kann die Straße für den Fuß- und Radverkehr freigegeben werden. Weil das Füllmaterial der Pflasterfugen aushärten muss, darf der Kfz-Verkehr erst kurz vor Weihnachten - ab 22. Dezember 2016, die Heiliggeistgasse wieder nutzen.

Planung General-von-Nagel-Straße
Gute Nachrichten für die drei Ahorn-Bäume im Bereich der Freischankfläche des Weißbräu Huber, die erhalten bleiben: Ein Gutachten hat ergeben, dass diese vital und gesund sind. Wenn der Standort umgestaltet wird, liegt deren Lebenserwartung bei mindestens 25 bis 30 Jahren. Die vier anderen Bäume – nördliche Platzaufweitung – sind leider in einem wesentlich schlechteren Zustand und werden durch Neupflanzungen ersetzt.


+ Baustellenbesuch Heiliggeistgasse am 24.10.2016 +

Der barrierefreie Umbau der Heiliggeistgasse samt Dombergaufgang kommt hervorragend voran. Bei einem Besuch der Baustelle am 24. Oktober 2016 waren die Fortschritte deutlich sichtbar. Die Bauarbeiter haben diesen Eindruck bestätigt. Zu den aktuellen Baustelleninfos mit Verkehrshinweisen in diesem Bauabschnitt geht es hier.

Die nebenstehenden Bilder geben außerdem schon eine gute Vorstellung, wie das neue Natursteinpflaster im Altstadtraum wirken wird. Ablesbar ist bereits die typische Gassengestaltung mit kleineren Granitsteinen, die Entwässerung erfolgt über die in der Straßenmitte angesiedelte ca. 40 Zentimeter breite Entwässerungsrinne. 

Von der hellen Oberfläche darf man sich allerdings nicht verwirren lassen lassen: Die Natursteine dunkeln noch nach. Der helle Staub vom Kugelstrahlen wird sich verflüchtigen und auf der Oberfläche eine Patina entstehen. Insgesamt werden die Adern und natürlichen Einschlüsse im Laufe der Zeit noch richtig wirken.

Bilder von der Baustelle in der Heiliggeistgasse (Oktober 2016)

+ Infostand des Stadtplanungsamts auf der umgebauten Musterpflasterfläche am 19. Oktober 2016 + 

Wie gemeldet, hat die Stadt wertvolle Anregungen aus der Bevölkerung für die geplante Neupflastung in der Hauptstraße aufgegriffen und eine andere Lösung für die Orientierung blinder und sehbehinderter Menschen sowie für die Entwässerung gefunden. Im Bereich der Oberen und Unteren Hauptstraße wird eine 50 Zentimeter breite und nur um 15 Millimeter eingesenkte Entwässerungsrinne aus ebenen Natursteinplatten mit gestrahlter Oberfäche eingebaut. Die umgebaute Musterfläche präsentiert dies noch nicht ideal, weil die neuen Platten in den Bestand eingebaut werden mussten und es so auf einer Seite des Belags zu einem etwas größeren Höhenunterschied kommt. Am Infostand des Stadtplanungsamts informierten sich viele Besucher/-innen, inspizierten den aktuellen Vorschlag - auch blinde und gehbehinderte Mitbürger/-innen unterzogen die Neugestaltung einem Test - und begrüßten erfreulicher Weise die neue Lösung.


 + 15. September 2016 + Entwürfe für weitere Bauabschnitte genehmigt + Osten der Altstadt Ende 2017 mit neuem Erscheinungsbild +

Die Attraktivität der Freisinger Innenstadt dauerhaft zu erhalten und zu verbessern - zum Vorteil für alle - steht im Mittelpunkt des Engagements der Stadt für ihre City. In der Heiliggeistgasse läuft bereits der niveaugleiche Ausbau mit einem neuen Pflaster, nun stehen die nächsten Bauabschnitte für die Neugestaltung bevor: Der zuständige Planungsausschuss und der Stadtrat haben die Entwurfspläne für die General-von-Nagel-Straße, Untere Hauptstraße (östlicher Abschnitt) und Weizengasse freigegeben.


+ September 2016 + Pflasterarbeiten in der Heiliggeistgasse aufgenommen

Die niveaugleiche Neupflasterung in der Heiliggeistgasse macht gute Fortschritte: Seit einigen Tagen wird das neue Natursteinpflaster mit der Entwässerung in der Straßenmitte verlegt. Die künftige barrierefreie Gestaltung, die auch den Abschnitt der Unteren Domberggasse bis zur Einmündung Fischergasse einschließt, ist schon ablesbar. Während in der Heiliggeistgasse bereits die Granitsteine sorgsam gesetzt werden, wird in der Unteren Domberggasse die Leitung für die Oberflächenentwässerung eingebracht. Der befahrbare Straßenabschnitt zum Domberg befindet sich derzeit in dem Bereich, der später zu einem Platz mit Bäumen, Sitzhockern und Fahrradabstellplätzen umgebaut wird.

Die Neugestaltung der Heiliggeistgasse mit Dombergaufgang einschließlich aller Ausstattungsgegenstände, einer barrierefreien Bushaltestelle mit Wetterschutz und einem neuen Eingangsbereich in die Innenstadt, der das einstige Isartor als „Fußabdruck“ im Belag abbildet, wird voraussichtlich bis Ende November 2016 andauern. 

Bilder vom Beginn der Pflasterarbeiten in der Heiliggeistgasse

+ 16. August: Offizieller Baubeginn für die Neupflasterung Heiliggeistgasse mit Unterer Domberggasse +

Wenn man´s genau nimmt, dann sind die ersten Straßenbauarbeiten für die barrierefreie Gestaltung der Innenstadt am 16. August 2016 nicht wirklich losgegangen - obwohl die Baufirmen schon fleißig am Werkeln sind: Zuerst wurden wichtige Vorbereitungen für die Durchführung der Pflasterarbeiten getroffen. An der Unteren Domberggasse wurden Schilder beseitigt und das "Baufeld" freigemacht. Hier, am Fuße des Dombergs, soll der Umbau besonders zügig abgewickelt werden, damit die Auffahrt zum Domberg und zum Gymnasium möglichst wenig beeinträchtigt wird.
Um den Terminplan einhalten zu können, wird auch samstags gearbeitet. Im Bereich der Heiliggeistgasse starten die Arbeiten von der komplett sanierten Brücke aus in zwei parallel tätigen Kolonnen. Damit der Zugang zu Häusern und Geschäften gewährleistet ist, wird die Straße in 25-Meter-Etappen hergestellt.
Die Heiliggeistgasse bleibt bis zum Abschluss der Neugestaltung - voraussichtlich Ende November - für den Durchgangsverkehr gesperrt. Aktuell müssen auch Fußgänger/-innen und der Radverkehr einen Umweg über die Luckengasse in Kauf nehmen. 

Bilder vom Beginn der Pflasterarbeiten in der Heiliggeistgasse mit Unterer Domberggasse

+ Startschuss für Neugestaltung Heiliggeistgasse +

"Die Vorarbeiten sind abgeschlossen - jetzt ist der Moment gekommen, wo es los geht mit der eigentlichen Gestaltung". Mit sichtlicher Freude hat Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher während der Pressekonferenz am Montag, 01. August 2016, den Start der Umbau- und Pflasterarbeiten in der Heiliggeistgasse verkündet. Die Sanierungsarbeiten der Brücke sind schon am 04. August und damit eine Woche vor dem offiziellen Termin am 12. August beendet, am 16. August fällt dann der Startschuss für die Neugestaltung der Heiliggeistgasse und der Unteren Domberggasse (bis Einmündung Luckengasse).


+ Lichtforum zur geplanten neuen Innenstadt-Beleuchtung +

Bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung ist am Montag, 25. Juli, erstmals das vorgeschlagene Konzept für eine behutsame Erneuerung der Innenstadt-Beleuchtung vorgestellt worden. Energieeffizient, atmosphärisch attraktiv und ebenfalls sicher für Passanten, ohne dabei die Nachtruhe der Anwohner-/-innen zu stören: So soll die Altstadt künftig illuminiert werden. Das Münchner Büro "3lpi" präsentierte im Pop-up-Store am Marienplatz die Überlegungen für ein Beleuchtungssystem, das in einen "Masterplan Licht" für die Innenstadt münden soll.  Planer und Bürger/-innen unternahmen auch einen Spaziergang zu den Musterleuchten und begutachteten diese. Wichtig ist den Lichtplanern, wie sie betonten, eine gute Zusammenarbeit mit Anwohnern und Kaufleuten: „Sie haben ein Mitspracherecht und wir werden auf die Wünsche flexibel reagieren“, versprach Lichtdesignerin Beatrice Seidt. Den ausführlichen Bericht mit Fotos vom Rundgang präsentieren wir auf der Stadt-Homepage.


+ Alternativen zur "taktilen Kante" +

Die Musterfläche in der Unteren Hauptstraße präsentiert zwischen den groß- und kleinformatigen Platten einen Höhenunterschied von drei Zentimetern. Diese Kante dient zur Ableitung des Oberflächenwassers und Menschen mit Sehbehinderung zur sicheren Fortbewegung mit einem Taststock. Diese „taktile“ Bodenleitlinie stellt für gehbehinderte Personen eine gewisse Hürde dar. Mittlerweile hat die Stadt gemeinsam mit Geh- und Sehbehinderten sowie Menschen im Rollstuhl Alternativen bemustert und ist sehr optimistisch, eine gute Lösung für alle Nutzer*innen zu finden.


+ Heilliggeistgasse 1. Bauabschnitt der Neugestaltung +

Auch der Freisinger Stadtrat hat die Neugestaltung der Heiliggeistgasse einstimmig beschlossen: In der Sitzung am Donnerstag, 12. Mai 2016, wurde die Umsetzung der Umbaupläne verabschiedet, die der Planungsausschuss bereits im März befürwortet hatte. Beim "Berbinger Granit" als künftiges Pflaster in der Innenstadt wird die Stadt noch mehr Wert auf eine optische Lebendigkeit legen und bei der Auswahl der Steine auf eine farbige Mischung achten. Mit der Sanierung und Anpassung der Brücke über die Stadtmoosach am 04. Juli 2016 haben die ersten konkreten Bauarbeiten für die Neugestaltung der Innenstadt begonnen.


+ Innenstadtbelebung: Entwürfe für Asamsanierung beschlossen +

Der Freisinger Stadtrat hat in einer Sondersitzung am Donnerstag, 14. April 2016, der Entwurfsplanung für die Generalsanierung des Asamgebäudes zugestimmt. Die Kosten für die möglichst originalgetreue Restaurierung sowie die Neustrukturierung als attraktives Kultur- und Bürgerzentrum liegen laut aktueller Kostenberechnung bei 46,5 Millionen Euro. Für die Neugestaltung des südlichen Platzes, auf dem ein auch als Bühne nutzbarer Lastenaufzug entsteht, werden weitere 4,6 Millionen Euro investiert. Dass die Sanierungsarbeiten überfällig sind, zeigte sich bei einem Rundgang des barocken Baudenkmals.


+ Probebelag: bessere Kanten-Optik +

Die taktile Kante in der Pflaster-Probefläche (Untere Hauptstraße 5) wurde Anfang März 2016 optisch stärker hervorgehoben. Damit der Höhenunterschied deutlich wahrzunehmen ist, wurde eine Reihe der großen Platten ausgebaut und durch kleinere Platten ersetzt. Die Pflasterfugen der kleineren Steine laufen nun in einer Linie auf die Kante zu, der Höhenunterschied von drei Zentimetern ist somit gut erkennbar. Die Kante hat zwei Funktionen: Blinde Menschen können sich mithilfe eines Stocks an der Kante orientieren, weiterhin dient sie zur Entwässerung der Oberflächenwassers.


+ Flyer Musterpflaster + Flyer Musterpflaster +

Die Musterpflasterfläche im Bereich Untere Hauptstraße 5 (Hypo-Vereinsbank) ist verlegt und kann auf Herz und Nieren geprüft werden. Informationen zu dem Pflaster präsentiert ein Flyer des Amts für Stadtplanung und Umwelt: Der Faltprospekt "Neuer Stadtboden in der Innenstadt" skizziert das Anliegen für den barrierefreien Umbau der City, die Kriterien für die Auswahl des Belags sowie die geplante Verlegung verschiedener Formate in der Altstadt. Vor allem: Platz ist auch, Anregungen zu dem vorgesehenen Pflaster an die Stadt zu übermitteln. Der Flyer liegt aus im Bürgerbüro (Marienplatz 1).



Die Innenstadt-Neugestaltung wird im Städtebauförderungsprogramm "Aktive Zentren" mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert.

Nach oben