Umbau Obere Hauptstraße

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die Bauarbeiten in der Oberen Hauptstraße, die bevorstehende Moosach-Öffnung und Auswirkungen auf den Verkehr.

Moosach-Öffnung

Obere Hauptstraße wird zur Sackgasse

Am 11. Mai 2020 fiel mit den vorbereitenden Arbeiten der offizielle Baubeginn für die Neugestaltung der Oberen Hauptstraße mit Moosach-Öffnung. Seit Montag, 25. Mai 2020, ist die Obere Hauptstraße zur Sackgasse geworden: Aufgrund der geplanten Pflasterarbeiten zwischen Karlwirt-Kreuzung und Sackgasse und der Bauarbeiten an der Stadtmoosach ist die Zufahrt von der Karlwirt-Kreuzung in die Altstadt dann nicht mehr möglich. Zu-/Abfahrt erfolgen ausschließlich über die Bahnhofstraße - und nur absolut notwendiger Anlieger- und Anlieferverkehr sind erlaubt. Der fußläufige Zugang zu Gebäuden und Geschäften ist sichergestellt, der Fahrrad- und Fußgängerverkehr kann immer passieren. Radfahrer*innen müssen im Bereich der Baustellen aus Sicherheitsgründen absteigen. 

Die Bahnhofstraße wechselt die vorgeschriebene Fahrtrichtung. Die Ausfahrt ist ausschließlich über das Schiedereck und die Ziegelgasse möglich. 

Für die Sackgasse wurde eine Ausweichzufahrt von der Johannisstraße aus erstellt.  Eine Zufahrt aus der Oberen Hauptstraße ist ab 25. Mai bis voraussichtlich Ende 2020 nicht mehr möglich. Die Jägerwirtsgasse und Stieglbräugasse werden durch die Sperrungen in der Oberen Hauptstraße nur noch über den Oberen Graben an- und abfahrbar sein. Die Kochbäckergasse bleibt zunächst von den Einschränkungen ausgenommen.

Mehr Infos auf eigener Seite

Spezielle Infos und auch kurzfristige Nachrichten für direkt betroffene Anwohner*innen und anliegende Geschäfte bietet die neue Seite "Moosach-Öffnung Anliegerinfos".

Moosach-Öffnung Anliegerinfos

Bauablauf & Termine

Für die Sackgasse wurde eine Ausweichzufahrt von der Johannisstraße erstellt. Anschließend sind im Einmündungsbereich der Sackgasse in die Obere Hauptstraße die Arbeiten gestartet. Mit schwerem Gerät wurden Spartenleitungen verlegt und die Maßnahmen für die Sicherung der Baugrube des neuen Moosachgerinnes durchgeführt. Dafür wurde eine aufwändige Wasserhaltung installiert, damit das Wasser der Moosach in einem Hochwasserfall um die Baustelle herumgeleitet werden kann. Die alltägliche Wasserführung der Moosach erfolgt jeweils in einem Rohr durch die Baustelle. Um die Baugrube vor dem Eindringen des Grundwassers zu schützen, wurden als nächstes Spundwände in den Boden eingebracht. An sensiblen Stellen wurden spezielle, bauwerksschonende Verfahren (überschnittene Bohrpfahlwände, Düsenstrahlverfahren) eingesetzt.

Insgesamt werden so sechs Bauabschnitte mit einer Länge von ca. 25 bis 50 Metern gebildet, der erste Abschnitt ist weitgehend abgeschlossen. Die Arbeiten werden stadteinwärts, also Richtung Osten (Hirtlederergasse), vorangetrieben.

In der Baugrube selbst werden zunächst die bestehenden, sanierungsbedürftigen Ufermauern abgebrochen und durch neue Einfassungen ersetzt. Diese neuen Ufermauern werden auf Bohrpfählen gegründet. Der Bereich zwischen der Sackgasse und Hirtlederergasse wird wieder „gedeckelt“, also geschlossen, hergestellt. Zwischen der Hirtlederergasse und Bahnhofstraße wird die Stadtmoosach in der Oberen Hauptstraße in vier Bereichen unterschiedlicher Größe auf insgesamt 85 Metern offen gestaltet.

Geplante Bauabschnitte

Vorläufiger Zeitplan

Bitte haben Sie Verständnis, dass es Verschiebungen und Verzögerungen im Bauablauf kommen kann. Dessen ungeachtet ist uns, insbesondere zu Zeiten der Corona-Krise, die Sicherheit aller Beteiligten ein besonders Anliegen. Wir werden daher auch auf der Baustelle Sicherheitsvorkehrungen treffen, die ggf. zu zusätzlichen Einschränkungen oder Verzögerungen führen können.

Überblick des vorläufigen Zeitplans 2020:

  • Anfang Mai: Baustelleneinrichtungen Johannisstraße, Obere Hauptstraße und Bereich am Kriegerdenkmal
  • Anfang Mai: Bau Ausweichzufahrt zur Sackgasse in der Johannisstraße
  • ab Ende Mai: Installation der Wasserhaltung in der Oberen Hauptstraße von der Karlwirt-Kreuzung bis zur Sackgasse
  • Ende Mai: Beginn Öffnung der Baugrube im Bereich Ecke Sackgasse/Obere Hauptstraße
  • 15. bis 18. Juni: Rückbau des Kriegerdenkmals (Infos und Bilder auf der Nachrichten-Seite)        
  • Ende Juni bis ca. Oktober: Herstellung der Oberflächen in der Oberen Hauptstraße von der Karlwirt-Kreuzung bis Höhe Einmündung Sackgasse (Süd- und Nordseite entlang der Hausfassaden)
  • ab Ende Oktober 2020: Pflasterung Nordseite Obere Hauptstraße ab Kochbäckergasse stadteinwärts 
  • ca. Juni bis Jahresende 2020: Herstellung des ersten Bauabschnitts Ingenieurbauwerk Moosach in der Oberen Hauptstraße von der Sackgasse bis zur Hirtlederergasse
noch mehr News & Bilder

Bildergalerien (chronologisch)

Moosach: der erste Deckel ist weg (18. Juni 2020)

Fortschritte in der Oberen Hauptstraße

Pflaster (27.07. und 06.08.2020) und Moosachbett-Sanierung (29.07. und 06.08.2020). Fotos: Stadt Freising

Bildergalerie: Probe der DSV-Säulen (27. August 2020)

Düsenstrahlverfahren: Erfolgreicher Testlauf im ersten Bauabschnitt für die Sanierung der Stadtmoosach

Räumung altes Moosachbett & Pflastervorbereitungen entlang der Nordfassaden (28. September 2020)

Obere Hauptstraße: Pflaster entlang der Nordfassaden (23.10.2020)

2. Bauabschnitt mit offener & geschlossener Moosach sowie 1. Bauabschnitt (22.10. und 03.11.2020)


Businformation

Für Infos zum Busverkehr in der Oberen Altstadt und zu den Innenstadt-Kleinbussen hier klicken.



Ihr Kontakt

Strom, Gas, Wasser
Stadtwerke Freising
kundeninfo@freisinger-stadtwerke.de 

Kanalbau
Stadtentwässerung Freising
stadtentwaesserung@freising.de  

Stadtbusverkehr
Freisinger Parkhaus und Verkehrs-GmbH
stadtbusse@freisinger-stadtwerke.de 

Straßenbau, Gestaltung und Planung
Baureferat der Stadt Freising
stadtplanung@freising.de  

Umleitungen, Verkehrsanordnungen
Ordnungsamt Freising
ordnungsamt@freising.de 

Innenstadt-Webseite
Online-Redaktion
online-redaktion@freising.de


Das könnte Sie interessieren


Die Innenstadt-Neugestaltung wird im Städtebauförderungsprogramm "Aktive Zentren" mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern gefördert.

Nach oben